Fell + Pflege

Der Cairn Terrier gehört zu den rauhhaarigen Hunden, die den Vorteil haben, nicht zu haaren, wenn man ihnen ein Mindestmass an Pflege zukommen lässt.

Er verfügt über ein doppeltes Haarkleid aus dichter, weicher Unterwolle und harschem, längeren Deckhaar.

Alle paar Monate, je nach Zustand des Haares, werden die abgestorbenen Haare herausgezupft. Die Haare werden wirklich nur mit den Fingern "herausgerissen". Das hört sich ziemlich brutal an, aber man nimmt wie gesagt, das abgestorbene Haar. Auch ein Groomstar ( eine Trimmharke) ist eine grosse Hilfe. Ruckzuck ist das lose Fell herunter gezogen. Der Hund sollte von Welpe an daran gewöhnt werden, schon mit etwa 12 - 14 Wochen wird das gesamte bis dahin gewachsene Deckhaar ausgezupft, damit das Haar die gewünschte Qualität erhält. Wenn es weh tun würde, würden sie wahrscheinlich die Nachbarschaft Zusammenschreien.

Wenn man den Hund scheren würde, hätte das ständiges Kratzen zur Folge, da die Haarstümpfe stehen bleiben. Das Haar würde weich nachwachsen und nicht in der gewünschten festen Form. Wenn man die überflüssigen Haare nicht abnimmt, hätte das auch ständiges Kratzen zur Folge. Der Hund büschelt dann nach einiger Zeit, wie ich es nenne. Er verliert durch das ständige Kratzen seine Haare in kleinen Büscheln.

Eine Schere nimmt man nur zum Umschneiden der Pfoten. Dies sollte auch regelmässig geschehen, das Haar in den und um die Pfoten wächst erstaunlich schnell.

Kämmen ist wirklich nur einmal in der Woche nötig, sonst läuft man Gefahr, die Unterwolle komplett herauszukämmen. Das Fell an sich ist absolut wetterunempfindlich und schmutzabweisend. Theoretisch müsste man nur warten bis der Schmutz getrocknet ist, dann fällt er allein ab.

Wenn der Cairn dazu Gelegenheit hat, schweint er sich rettungslos ein, zumindest unsere. Pfützen und Schlammlöcher werden mitgenommen, gerne auch mal hoffnungslos Stinkendes. Dann spülen wir ihn mit klarem Wasser und trocknen mit einem grossen Handtuch nach, kein Problem. Shampoo wird erst eingesetzt, wenn nach dieser Prozedur ein eventueller Geruch (harmloser Ausdruck) nicht weg ist.

Trimmen für den Hausgebrauch sollte man selbst lernen, der Züchter ist normalerweise gern bereit, den frischgebackenen Hundebesitzer in diese Wissenschaft einzuweihen. Wenn man es gezeigt bekommt, ist es halb so schlimm. (Ich hab gut reden, für diese Tätigkeit habe ich irgendwie zwei linke Hände und alles Daumen, gut dass ich nicht ausstelle.)
Wenn der Hund auf Ausstellungen gezeigt werden soll, ist es gut, wenn ein Profi ans Werk geht. Ein Cairn soll "kaum merklich zurechtgemacht" gezeigt werden. Du wirst Dich wundern, wieviel Arbeit in dem "kaum merklichen" steckt. Leider geht die Tendenz in letzter Zeit dahin, dass dieser ursprüngliche Arbeitshund immer mehr gestylt wird.
Wenn es geht, wende Dich in Pflege- und Trimmfragen an den Züchter. Hundesalons fertigen oft den perfekten Westie-Schnitt, egal welcher Hund ihnen unter die Maschine kommt. Wir lassen Charly vom Züchter trimmen - 2-3 Mal im jahr. So sieht die Züchterin auch, das es unserem Cairnchen gut geht und an nichts fehlt und wir haben hinterher einen schicken Cairn zurück. So haben beide Seiten etwas davon.

Im Winter reinigen Sie bei Bedarf die Pfoten nach jedem "Salzspaziergang" gründlich mit warmen Wasser. Vorsorgend cremen Sie die Pfoten mit Vaseline ein. Vaseline schützt auch vor anhaftenden Schneeklumpen. Das ist wirklich wichtig, weil die Pfoten schnell rissig werden - aber Vaseline schmeckt dem Cairn auch gut, jedenfalls dem Charly - der leckt sich nach dem Eincremen immer die Pfoten.

 

Charakter und Eigenschaften

Der Cairn ist ein kleines, fröhliches, robustes Energiebündel auf vier Pfoten. Aber auch eine lustiger kleiner Kobold.Er hat stets ein natürliches und freundliches Auftreten und eignet sich dadurch ideal als Familienhund. Sein grösster Charme liegt in seinem Gesichtsausdruck, der von Kopf, Augen und Ohren bestimmt wird.

Der Cairn-Terrier ist ein aufgeweckter und intelligenter selbstbewuster und auch äusserst kinderlieber Hund, immer zum Spielen und zu langen Spaziergängen bereit. Er hat ein ausgeglichenes Wesen.Aufmerksam bewacht er sein Revier und seine Familie, ohne dabei ein Kläffer zu sein. Mutig kontrolliert er alles Neue in seiner Umgebung. Ein Cairn-Terrier ist zwar sehr lernwillig, braucht allerdings eine konsequente Erziehung. Je nach Veranlagung des einzelnen Hundes ist auch ein mehr oder weniger ausgeprägter Jagdinstinkt vorhanden.

Er besitzt ein grosses Mass an Anpassungsvermögen. Dies macht ihn für Familien mit Kindern, sportlich aktiven Einzelpersonen und auch für ältere Menschen gleichermassen zum idealen Begleiter.

Der Cairn Terrier gilt als sehr widerstandsfähig und wenig krankheitsanfällig.

Bei guter Haltung und Pflege hat man seinen treuen Begleiter für einen langen gemeinsamen Lebensweg. Er kann zäh und gesund meist weit über 12 Jahre alt werden.

Obwohl nicht mehr besonders viele Cairns als Jagdhunde gehalten werden, stecken in ihnen häufig noch kleine Jäger. Sie sind recht selbstbewusst und eigenständig, doch bleiben sie dabei auch immer häuslich und anhänglich. Hektik oder Nervosität verbreiten sie jedoch nicht. Wegen ihrer grossen Intelligenz, ihrer Courage und auch Wachsamkeit werden Cairns von immer mehr Hundeliebhabern geschätzt. Der Cairn hat ein lustiges Wesen und trägt den Schalk im Nacken. Ansonsten buddelt er manchmal sehr gerne und schätzt hin und wieder auch einen Sprung ins kühle Wasser. Wenn er angegriffen wird, weiss er sich zu verteidigen. Er ist dabei jedoch kein Raufer.

Da sie recht klein sind, benötigen sie nicht viel Platz und können auch in einer Stadtwohnung gehalten werden. Wichtig ist dabei, den Cairn viel zu beschäftigen und ihm viel Bewegung zu verschaffen. Auch eine konsequente Erziehung ist wichtig, sonst entwickelt das Ego des Cairns zu viel Eigendynamik. Cairns verfügen über eine sehr robuste Gesundheit

Temperament und Erziehung des Cairn Terriers.

Genau wie beim Menschen prägen Umweltfaktoren, Erziehung und genetische Veranlagungen den Charakter. Daher finden Sie vereinzelt auch einmal einen schüchternen Cairn Terrier. In der Regel bekommen Sie jedoch eine ausgeprägte kleine Persönlichkeit zum Hausgenossen.

                                  

Cairns verhalten sich Menschen und anderen Hunden gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen.
Der Grundstein dazu wird beim Züchter gelegt. Dieser wählt die passenden Zuchthunde aus und bemüht sich um eine gute Sozialisierung der Welpen.

  Cairn Terrier- Literatur:

Praxis Ratgeber Cairn Terrier.
von Robert Jamieson

Gebundene Ausgabe - 176 Seiten - Bede

                                                   ISBN: 3933646847          Preis: EUR 19,80

         Beschreibung: Cairn Terrier-Portrait- kurz und prägnant, alles was man über die Rasse wissen sollte.
 

       Cairn Terrier. Auswahl, Haltung, Erziehung, Beschäftigung.
     von Monika Reißer

Gebundene Ausgabe - 124 Seiten - Franckh-Kosmos Verlag

ISBN: 3440077748                     Preis: EUR 12,90

  Beschreibung: Wer einen Hund sucht, der mit ihm durch dick und dünn geht und dazu noch eine "handliche" Grösse     hat, der findet im Cairn Terrier den idealen Begleiter - ein lebhafter, lustiger und freundlicher Familienhund. Fundiertes     Know-how für Hundehalter bietet der Ratgeber "Cairn Terrier" aus der KOSMOS-Reihe PraxisWissen Hund, die über     rassegerechte, natürliche Haltung informiert. Fachwissen, aktuelle Erkenntnisse und jede Menge Liebe zum Tier -         genau die richtige Mischung für ein glückliches Hundeleben!
  D